Schlagwörter

, ,

Weil einer meiner Lieblingskommentatoren Wilfried völlig zu recht erwähnte, dass es auch ein Leben neben dem Klinikalltag geben sollte und dass in diesem der Stellenwert eines guten Buches gar nicht hoch genug bewertet werden sollte (zumindest entnahm ich das den Kommentaren), beschäftige ich mich an dieser Stelle mal mit etwas ganz altem: Der Bücherliste des ZDF.

Bücher und Lesen ist mir von jeher unheimlich wichtig gewesen und weil mein Urlaub noch fortdauert… warum nicht mal was anderes als Medizin? Davon abgesehen stelle ich fest, dass mir in der Tat noch viele Bücher fehlen – fragt sich, ob man die tatsächlich alle gelesen haben muss 😉 .

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien

Jajaja! Kenne und LIEBE ich! Ungefähr 20 mal gelesen, halb auswendig gekonnt und dennoch wieder gelesen. Ein Buch, das mich zu träumen bringt, meine kreative Ader weckt und mich immer wieder feststellen lässt wie schön Sprache doch einfach ist. Die vielbesprochene Langeweile einiger Leser kam bei mir nie auf. Alles Banausen 😉

2. Die Bibel

Nuja… ich hatte eine schöne Kinderbibel. Die mochte ich. Ansonsten… nuja eben.

3. Die Säulen der Erde, Ken Follett

Sophie liebt historische Romane. Jajaja!

4. Das Parfum, Patrick Süskind

Irgendwann… lang ist´s her. Ich glaube, ich habe es gemocht.

5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry

Siehe in etwa Kommentar zu 1. Ein Buch zum Bedenken. Voller kleiner Wahrheiten, die es zu entdecken gilt. Eins meiner Lieblingsbücher.

6. Buddenbrooks, Thomas Mann

Nicht gelesen. Bislang auch noch nicht wirklich Motivation verspürt.

7. Der Medicus, Noah Gordon

Gemocht. Sophie liebt historische Romane… *murmel*. Die Fortsetzungen allerdings etwas mau. Sex sells halt nicht immer.

8. Der Alchimist, Paulo Coelho

Nö.

9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling

Sophie hat alles an Harry P. gelesen. Am Anfang war ich auch wirklich Fan. Gegen Ende… naja, alles hat ein Ende. Manchmal ist es auch besser so.

10. Die Päpstin, Donna W. Cross

Sophie liebt… *murmel*. Who cares about historische Fakten? Ich fand´s toll.

11. Tintenherz, Cornelia Funke

Auch gemocht. Insbesondere den Staubfinger. Sophie steht auch auf Antihelden.

12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon

Jajaja! Jamie und Claire forever *stimmt Teenie-Gekreisch an*!

13. Das Geisterhaus, Isabel Allende

Im Deutsch-LK gelesen und überraschenderweise als die beste Lektüre befunden.

14. Der Vorleser, Bernhard Schlink

Auch im Deutsch-LK gelesen. Als auch nicht schlecht befunden. Erstaunt darüber, dass man tatsächlich auch was gutes lesen muss.

15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe

Ihr erratet es kaum… richtig, auch im Deutsch-LK gelesen. Faust halt, ne?

16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón

Hm. Nee.

17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen

Noch nicht gelesen *schäm*. Aber Sophie liebt die tollen, ROMANTISCHEN BBC-Verfilmungen und schmachtet mit Begeisterung den wunderbaren Mr. Darcy an. Die Zeit, wo Männer noch wahre Gentlemen und Frauen… lassen wir das.

18. Der Name der Rose, Umberto Eco

Auch nur den Film gesehen. Den aber mit dem wunderbaren Sean Connery als hervorragend befunden. Vielleicht müsste man da tatsächlich das Buch auch nochmal lesen.

19. Illuminati, Dan Brown

Nur Sakrileg gelesen. Also… nein.

20. Effi Briest, Theodor Fontane

Iiiih! Mach es weg!

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling

s. Hairy Potter oben. In dem Band fiel besonders der unsäglich nervig-pubertierend-ständig-wütende-Harry-Potter negativ auf. Irgendwann zwischen Seite 300 und 400 wurd´s extrem lästig.

22. Der Zauberberg, Thomas Mann

Nein.

23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell

Rhett, oh Rhett! Selbstverständlich! Das war noch ein Mann… erwähnte ich, dass die meisten Frauen doch irgendwie auf Arschlöcher stehen? Zumindest aus der Ferne.

24. Siddharta, Hermann Hesse

Hm. Nee.

25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch

Auch nee.

26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende

Jaaaaa! Geliebt!

27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn

Bitte was?

28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt

Wenigstens schon mal von gehört *verteidigt sich*

29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse

Auch nicht.

30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

Als Teenie geliebt! Als Erwachsene erneut gelesen und über den Pseudo-Feminismus geschmunzelt. Die Geschichte an sich aber weiterhin für gut befunden. Ich verweise an dieser Stelle auf den Blog von Frau Katz, die gerade mit einer ausführlichen Rezension begonnen hat (wenn auch leider gerade mit Pause).

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz

Ähm… ja. Nein.

32. Die Glut, Sándor Márai

Auch nicht.

33. Homo faber, Max Frisch

Kenn ich… vom hören.

34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny

Auch… nicht.

35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera

Von gehört. Nicht gelesen.

36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez

Nä.

37. Owen Meany, John Irving

Und nö (bald gehen mir die Umlaute aus).

38. Sofies Welt, Jostein Gaarder

Jaaa (endlich mal wieder)! Sogar in Originalsprache gelesen und für nachdenkenswert erachtet.

39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams

Tja. Gelesen. Und nach einigen fruchtlosen Anläufen mit Terry Pratchett festgestellt, dass Douglas Adams genauso wenig was für mich ist. Was soll ich sagen? Ich find´s einfach nicht witzig. Vielleicht fehlt mir ja was, so ein komisches Humor-Gen oder so… aber ich kann mir nicht helfen, die Bücher langweilen mich unsagbar.

40. Die Wand, Marlen Haushofer

Auch nicht.

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving

Von gehört. Nicht gelesen.

42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez

Klingt ja sexy!

43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing

Und sämtlich auch nicht gelesen. Ich erspare euch jetzt alle Unterpunkte, die ich nicht kenne und beschränke mich desweiteren auf das, was ich gelesen habe.

52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

Das fand ich noch richtig gut. Der arme, nette Werwolf!

53. Momo, Michael Ende

Wunder-, wunderschön!

57. Sakrileg, Dan Brown

Ich fand das ganz spannend. Interessante Theorien. Vom reinen Schreiben her… naja. Kann man machen, muss man aber nicht.

58. Krabat, Otfried Preußler

Erst als Erwachsene gelesen, aber nichtsdestotrotz oder gerade deswegen als eins der neuen Lieblingsbücher auserkoren. Wers musikalisch mag, der möge einmal hier hinein hören:

59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren

Heldin meiner Kindheit! Ich wollte immer so sein.. und frag mich, ob ich ein bißchen so geworden bin.

60. Wüstenblume, Waris Dirie

Plakativ, aber darum nicht weniger unwahr. Ein Plädoyer für die Rechte der Mädchen, auf dass sie einmal zur Frau werden können.

69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling

Jo. Halt.

70. Tagebuch, Anne Frank

Traurig. Hat mich sehr nachdenklich zurück gelassen.

79. Winnetou, Karl May

Jaaaaa! Ich erinnere mich, wie ich vielleicht acht- oder neunjährig meiner Mutter die Erlaubnis zum Lesen abrang und ihr danach stolz von Sahm Haffkins und Oald Schattahand erzählte. Was hab ich beim dritten Buch geheult…!

97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas

Hab ich auch gelesen. Mochte aber „Die drei Musketiere“ lieber. Vielleicht, weils so tragisch endete *G*.

So. Am Ende wurde es ein wenig schwach, möchte ich meinen.

Was meint ihr? Was sollte man unbedingt gelesen haben? Was ist besonders wertvoll, nicht bloß literarisch, sondern inhaltlich… wisst ihr, was ich meine? Welches Buch hat euch besonders berührt, euch besonders nachdenklich gemacht, euch einen ganz neuen Blick auf die Welt ermöglicht?

Ich bin gespannt 🙂

Advertisements