Schlagwörter

, ,

Beim Kinderdoc gab´s letztens eine ausschweifende Diskussionsrunde über Impfungen. Dazu zufällig passend mein heutiges Erlebnis auf Station.

Bei Neuaufnahmen ist es bei uns üblich, die Eltern nach dem Impfstatus ihres Kindes zu fragen. Fragliches Kind ist 13 Monate alt und damit eigentlich in dem Alter, in dem es neben der 6-fach Impfung + Pneumokokken schon langsam die Masern-Mumps-Röteln-Varizellen-Impfung bekommen haben sollte oder geplant noch kriegen müsste.

Das Kind kommt übrigens mit seinem ersten Fieberkrampf.

Sternenmond: „Hat ihr Kind denn alle notwendigen Impfungen bekommen *der Stift schwebt schon über dem Ja-Kästchen*?

Mama *schüttelt den Kopf*: „Nein, also wissen sie, ich und mein Mann, wir sind ja nicht so sehr für Impfungen… das mit der 6-fach Impfung haben wir ja noch gemacht, aber MMR finden wir ja nicht so dringend.“

Sternenmond kreuzt mittelmäßig gefrustet „Nein“ an.

Mutter *fährt während dessen fort*: „Also, Masern, okay, das verstehen wir und wenn unser Kind ein bißchen älter ist, dann machen wir die Impfung auch noch (warum dann nicht jetzt?)… aber wissen sie, Röteln zum Beispiel, das ist doch völlig harmlos für den Kleinen. Und die Nebenwirkungen…“

Ich HASSE diese Form der Rechtfertigung. Wirklich. Das ist so ein bodenloser Egoismus, der gar nicht geht. Impfgegner hin oder her und wenn es nur um das eigene Kind geht, ist das schon furchtbar. Aber dass man wissentlich in Kauf nimmt, dass unter Umständen eine Schwangere, die sich nicht mehr gegen Röteln impfen lassen kann, wenn ihr Impfschutz mit den Jahren schwächer geworden ist, dann ein behindertes Kind zur Welt bringt, weil so eine Mutter ihr Kind nicht impfen lässt… das macht mich stinksauer!

Habe ich der Mutter dann auch in etwa so gesagt – nur dass sauer werden habe ich weg gelassen. Reaktion war wie immer ein paar gemurmelte Ausreden und am Ende ein verschämtes Weggucken, als ich sie gefragt habe, wie sie es wohl finden würde, wenn sie mit ihrem Kleinen in der Situation der Schwangeren gewesen wäre.

Aber über sowas denkt man dann lieber gar nicht nach – ist ja auch einfacher.

Advertisements